•  Versandkostenfrei in DE
  •  Kostenlose Rücksendung aus DE & AT
  •  freiwillig erweitertes 100 Tage Rückgaberecht
  •  Sichere SSL-Verbindung
0

Fleckenratgeber

Sollte Ihre Nachtwäsche oder Bademode einmal einen Fleck abbekommen haben, müssen Sie nicht verzweifeln. Viele hartnäckige Flecken durch Blut, Farbe, Kaffee, Obst, Rost oder andere Ursachen können Sie mühelos durch umweltschonende Hausmittel entfernen. Wir, das Team des Rösch Fashion Shops, möchten Ihnen hier die wichtigsten Tipps vorstellen.

Achten Sie stets darauf, die Flecken Ihrer Nachthemden, Pyjamas oder Strandkleider etc. sofort vorzubehandeln, bevor sie das Kleidungsstück in der Waschmaschine waschen. Da jedes Material anders reagiert, ist es sinnvoll, die Mittel erst an einer kleinen, verdeckten Stelle auszuprobieren.

Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass wir für unsere Tipps keine Erfolgsgarantie gewähren können.

Blut

Frische Blutflecke sollten Sie sofort mit kaltem Wasser auswaschen. Verwenden Sie kohlensäurehaltiges Wasser oder Salzwasser, gelingt das Auswaschen meist schneller. Waschen Sie das beschmutze Kleidungsstück anschließend nicht über 40°C, da ab dieser Temperatur die Enzyme des Bluts aufbrechen und sich das Blut im Gewebe festsetzt. Bleibt nach dem Waschgang ein brauner Fleck übrig, ist dies das Eisenoxid der roten Blutkörperchen. Da Eisenoxid wasserunlöslich ist, sollten Sie den Fleck mit Salzsäure beträufeln, hierdurch wandelt sich das Eisenoxid in Eisenchlorid und Eisenchlorid ist wasserlöslich. Diese Methode funktioniert übrigens auch bei Rostflecken.

Deo

Für das Entfernen von Deoflecken eignet sich Backpulver. Dieses geben Sie auf den angefeuchteten Fleck und lassen es einwirken.

Farben

Wasserlöslichen Farben sollten Sie mit Gallseife einreiben und anschließend mit lauwarmem Wasser auswaschen. Bei Flecken, die durch Öl- und Lackfarben entstanden sind, behandeln sie das Kleidungsstück vor dem Waschvorgang am besten mit Terpentinöl. Bei Acrylfarben hilft das mehrmalige Auftupfen eines Gemischs aus Spiritus und Salmiakgeist.

Fett und Öl

Kartoffelmehl eignet sich gut für die Entfernung von Fett- oder Ölflecken, da es überschüssige Fett und Öl aufsaugt. Die Mehlmasse können Sie anschließend vom Kleidungsstück absaugen. Danach beträufeln Sie das Textil am besten mit Flüssigwaschmittel, lassen es einwirken und waschen das Textil anschließend in der Waschmaschine.

Filzstift

Filzstiftfarbe sollte Sie vor der Wäsche mit Glyzerin oder Alkohol aus dem Textil lösen. Sollte diese Variante keinen Erfolg bringen, können Sie weiße, unempfindliche Textilien mit Zitronensaft beträufeln oder farbige Stoffe in einem Milchbad einwirken lassen, bis die Milch sauer geworden ist. Anschließend waschen Sie das Textil am besten noch in der Waschmaschine.

Gras

Grasflecken sollten vorerst nicht mit Wasser in Berührung kommen. Stattdessen sollten Sie verdünnten Zitronensaft auf den Fleck geben und anschließend heiß auswaschen. Gegen ältere Grasflecken hilft das Einweichen in Sauermilch und Ausspülen mit frischer Milch. Bei seidigen Textilien können Sie Seifenspiritus verwenden.

Joghurt

Heißes Wasser hilft bei frischen Joghurt-Flecken. Man kann diese jedoch auch austrocknen lassen und dann einfach wegbürsten.

Kaffee

Bei frischen Kaffeeflecken hilft meist das Ausreiben mit kohlensäurehaltigem Sprudel. Diesen geben Sie am besten auf ein Tuch oder einen Schwamm und tupfen immer wieder auf den Fleck.

Alternativ hilft auf farbigen Stoffen ein Milch-Bad. Lassen Sie das Textil darin einweichen und warten Sie, bis die Milch sauer geworden ist. Anschließend können Sie den Fleck mit lauwarmem Wasser auswaschen.

Kaugummi

Das Textil mit dem Kaugummi können Sie in einen Gefrierschrank legen und warten, bis sich der Kaugummi verhärtet hat. Dann können Sie den Kaugummi einfach mit einem Messer abkratzen. Wenn noch immer Reste vorhanden sind, hilft es, Essig anzuwenden und diesen etwa 15 Minuten einwirken zu lassen. Die Kaugummireste können Sie anschließend komplett entfernen.

Kugelschreiber

Tupfen Sie Zitronensaft oder Alkohol auf den Kugelschreiberfleck und lassen Sie ihn einwirken. Vorsicht: Zitronensaft kann Textilfarben ausbleichen, prüfen Sie daher vorher an einer verdeckten Stelle, wie das Textil auf den Zitronensaft reagiert.

Make-up & Lippenstift

Make-up oder Lippenstift-Flecken verschwinden nach dem ersten Waschgang meist von selbst. Zur Unterstützung können Sie den Fleck vorher mit etwas Glyzerin aufweichen.

Marmelade

Meist genügt es, den Marmeladen-Fleck mit einem Lappen zu reinigen, der in warmem Wasser getränkt wurde. Hartnäckige Flecken können Sie mit Brennspiritus nachbearbeiten. Je nach Obstsorte gibt es weitere Varianten zur Fleckentfernung, diese können Sie unter Obst einsehen.

Milch und Kakao

Milch- und Kakaoflecken sollten Sie zuerst kalt behandeln, danach vorsichtig mit lauwarmen Wasser auswaschen. Achten Sie darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist, da sonst das Eiweiß der Milch im Stoff gerinnt. Hat sich der Fleck noch nicht vollständig gelöst, können Sie ihn mit fester Gallseife auswaschen. Eingetrockneten Kakaoflecken sollten Sie in einem Milchbad einweichen und anschließend mit enzymhaltigem Waschmittel, das die Eiweiße spaltet, behandeln.

Nagellack

Nagellackflecken können Sie mit Azeton oder heißem Spiritus entfernen. Vorsicht: bei empfindlichen oder synthetischen Stoffen keinesfalls Azeton verwenden, da es die Oberfläche verätzt!

Obst

Bestreuen Sie den Fleck mit Fleckensalz und waschen Sie das Kleidungsstück anschließend in der Waschmaschine. Ist der Fleck dann noch nicht verschwunden, können Sie diesen mit hellem Essig oder Zitronensaft betupfen. Die Zitronensaftsäure löst die im Obst enthaltene Gerbsäure.
Alte Obstflecken (vor allem Beeren!) lassen können Sie in einem mehrstündigen Bad in Buttermilch mit einem Schuss Zitrone behandeln.

Eingetrocknete Beerenflecken lassen sich mit Hilfe von Milch entfernen. Lassen Sie das befleckte Textil einfach darin einwirken lassen und spülen Sie es anschließend mit warmem Wasser aus. Ananasflecken können Sie mit Gallseife auswaschen.
Himbeer-, Erdbeer-, Blaubeer- und Kirschflecken können Sie mit Zitronensaft einreiben und über Nacht austrocknen lassen. Anschließend waschen Sie das Textil in der Waschmaschine.

Parfüm

Trotz Farblosigkeit entstehen oftmals nach dem Einsprühen Parfümflecken. Sind diese noch frisch können Sie sie mit einem Erfrischungstuch behandeln oder mit reinem Alkohol abtupfen. Vorsicht bei der Verwendung von Parfüm auf seidigen Materialien: Die Farbe kann dadurch verblassen und abfärben.

Rost

Textilien mit Rostflecken können Sie in einem Bad aus Zitronensaft und Salz 24 Stunden einweichen lassen und anschließend in der Waschmaschine normal waschen. Bitte prüfen Sie bei farbigen Textilien erst an einer verdeckten Stelle, ob das Textil den Zitronensaft verkraftet und die Farbe nicht ausbleicht.

Saft

Bei allen Arten von Saft- und Obstflecken hilft es, das Textil mit etwas Salz zu bestreuen, kurz einwirken zu lassen und mit einem kochend heißen Wasserstrahl zu übergießen. Alternativ dazu können Sie kohlensäurehaltiges Wasser immer wieder auf den Fleck tupfen.
Bei Orangensaftflecken nehmen Sie am besten Glycerin und betupfen das betroffene Textil. Anschließend spülen Sie es mit lauwarmem Wasser aus.

Schokolade

Schokoladenflecken sollten Sie erst mit einem Messer abkratzen, danach mit Kartoffelmehl bestreuen und anschließend mit Wasser ausspülen.

Schweiß

Gegen Schweiß-Flecken in leichtem Mischgewebe ist die Anwendung von destilliertem Weißweinessig am ergiebigsten, für seidige Textilien sollten Sie jedoch Spiritus verwenden. Geben Sie den Essig oder Spiritus unverdünnt auf das Textil und lassen es über Nacht einwirken. Waschen Sie das Textil anschließend in der Waschmaschine.

Bei hellen, unempfindlichen Textilien können Sie 200ml Zitronensaft und 200ml hellen Essig der Waschmaschine zufügen. Durch den bleichenden Effekt des Zitronensaftes lassen sich Schweißflecken so häufig rückstandslos entfernen und Ihre Wäsche erhält zudem einen frischen, zitronigen Duft.

Vorsicht bei farbiger Wäsche: hier sollten Sie erst an einer verdeckten Stelle prüfen, ob der Zitronensaft die Farbe des Textils angreift.

Tee

Teeflecken sollten mit lauwarmem Wasser ausgewaschen werden. Sie sollten keinesfalls heißes Wasser verwenden, da der Fleck dadurch noch tiefer ins Gewebe dringen kann. Anschließend können Sie den Fleck mit Gallseife behandeln.

Tinte

Kleinere Tintenflecke können Sie mit einem Tintenkiller entfernen. Sollte der Fleck danach noch vorhanden sein, so hilft es, Essig aufzutupfen und einwirken zu lassen.

Zucker

Einen klebrigen Zucker-Fleck lösen Sie am besten mit warmem Wasser. Handelt es sich um braunen Zucker oder gefärbte Süßigkeiten, können Sie den Fleck mit Zitronensaft behandeln. Vorsicht bei farbiger Wäsche: hier sollten Sie erst an einer verdeckten Stelle prüfen, ob der Zitronensaft die Farbe des Textils angreift.

Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.