Weihnachtszeit

Weihnachtszeit

Die Kerzen knistern am Adventskranz, der Weihnachtsbaum und die Krippe funkeln im Wohnzimmer. Zuhause duftet es nach Tannenzweigen und Bratäpfeln. In wenigen Tagen steht Weihnachten vor der Tür. Wir alle wissen, dass das Weihnachtsfest ein festes Brauchtum ist, aber was feiern wir überhaupt am 25. Dezember und was hat es mit dem Adventskranz auf sich?

 

Weihnachten ist das Fest, an dem Christen jährlich die Geburt von Jesus Christus feiern. Nach dem christlichen Glauben ist Jesus, der Sohn Gottes und auserwählt, die Menschen von ihren Sünden zu erlösen. Daher nannte man ihn auch „der Gesalbte“ oder „der Erlöser“. Mit Weihnachten feiern wir also auch die Menschwerdung Gottes in Jesus. Die Feierlichkeiten beginnen bereits am Vorabend, dem Heiligen Abend, da Jesus in der Nacht vom 24. Dezember auf den 25.Dezember geboren wurde.

Laut einer Studie, wusste nur jeder Zehnte die Bedeutung von Weihnachten.
Doch für die Meisten von uns ist war das nichts neues und die Bedeutung von Weihnachten ist bewusst, aber wie sieht es mit dem Adventskranz aus? Was bedeutet er? Wer hat Ihn erfunden und seit wann gehört er zum Weihnachtsbrauchtum?

 

Letzten Sonntag haben wir die letzte Kerze am Adventskranz angezündet – die erste wurde allerdings von Johann Hinrich Wichern (1808–1881) angezündet. Er kam aus Hamburg und war ein evangelisch-lutherische Theologe. Man kann sagen, er war der Begründer der modernen Diakonie, dem „Dienst am Nächsten“, da er einige Kinder aufnahm, die in großer Armut lebten und obdachlos waren. In einem großem, altem Bauernhaus, betreute er die Kinder. Da die Kleinen immer währender der Adventszeit ihn fragten, wann denn eigentlich Weihnachten sei, bastelte er aus einem alten Wagenrad einen Holzkreuz mit 19 kleinen roten und 4 großen weißen Kerzen im Jahre 1839. An jedem Tag der Adventszeit wurde eine kleine Kerze angezündet, an den Adventssonntagen wurde eine große Kerze angezündet, sodass die Kinder die Tage bis Weihnachten abzählen konnten. Aus dieser Idee entwickelte sich der Adventskranz mit vier Kerzen. Seit ca. 1860 wird der Kranz mit Tannengrün geschmückt und seit dem 20. Jahrhundert ist er Brauch zunächst in evangelischen, später auch in katholischen Familien. Auch die Orthodoxen Kirchen im Osten haben den Adventskranz teilweise übernommen, allerdings dort mit sechs Kerzen, denn sie haben sechs Adventssonntage. Weihnachten ist bei ihnen erst am 6. Januar.

Es gibt verschiedene Deutungen der Symbolik des Adventskranzes. Die ursprüngliche Symbolik ist die Zunahme des Lichtes als Ausdruck der steigenden Erwartung auf die Geburt Jesu Christi. Der Kreis des Adventskranzes symbolisiert auch die mit der Auferstehung gegebene Ewigkeit des Lebens, das Grün der Äste die Farbe der Hoffnung und des Lebens, und die Kerzen das kommende Licht, das in der Weihnachtsnacht die Welt erleuchtet.

Der Adventskranz hat also nicht nur eine tolle Geschichte, er hat auch eine schöne Bedeutung. Bis Weihnachten werden vier Kerzen entzündet – das heißt: Das Licht wird stärker. Mit dem Licht am Weihnachtsbaum und in der Krippe bringt Jesu Christ viel Licht bis Heiligabend in die Welt!

Heute feiern wir die Geburt Jesu als Familienfest mit gegenseitigem Beschenken und es gibt die unterschiedlichsten und tollsten Kreationen des Adventskranzes. Für Inspirationen könnt Ihr gerne mal bei Pinterest vorbei schauen.
Und für alle, die noch noch nicht alle Geschenke zusammen haben. Schaut doch mal bei uns im  Online Shop vorbei. Aktuell haben wir 20% Rabatt auf wunderbare Geschenkideen von Féraud Paris 😉

 

Wir wünschen Euch ein erholsames und vor allem friedliches Weihnachtsfest!!!

Teilen Sie diesen Beitrag