Melli goes to China – Leishan Buddha Chengdu

Melli goes to China – Leishan Buddha Chengdu

 Am nächsten Morgen machen wir uns auf den Weg zum großen Leshan-Buddha. Auf der 2 stündigen Fahrt in den südlichen Teil der Sichuan-Provinz, tanken viele nochmals mit einem kleinen Nickerchen Kraft oder sammeln einfach weitere Eindrücke dieses, für uns alle, neuen Landes.25. Leshan-Buddha

Dort angekommen, machen wir uns vom Deck eines Bootes den ersten Eindruck der weltgrößten Buddha-Statue, die an diesem Ort aus Stein gehauen wurde. Von dieser Blickrichtung kann man sehen, dass der umgebende Gebirgszug einem schlafenden Buddha ähneln soll, wobei sich die Statue an der Stelle des Herzens befindet. Ich muss zugeben, dass mir diese Sicht der Dinge leider nicht vergönnt wurde. 26. Leshan-BuddhaDer Blick des Buddhas geht zu den Wolkenkratzern der am Fluss gegenüber liegenden Stadt Leshan und für ihn hinauf bis zum Berg Emei Shan, einem der vier heiligen buddhistischen Berge, während sich ihm die     Flüsse Min Jiang, Dadu und Qingyi zu Füßen legen. Der Überlieferung zu Folge, wurde dieser Buddha auf Initiative des Mönches Haitong gebaut, um den tosenden Fluss zu bändigen und wurde nach seinem Tod, von seinen Schülern fertig gestellt. Durch das Abtragen der vielen Steine gelangte am Ende so viel Geröll in die Flussmündung, dass sich das Rauschen des Flusses wirklich beruhigt hat. Wem das am Ende zu verdanken ist, lasse ich einfach mal dahingestellt.Um eine kleine Vorstellung der Größe dieses von 713 – 803 n.Chr. erschaffenen Kunstwerkes zu bekommen, sollte ich hier vielleicht einige Zahlen und Fakten aufzählen. Der Buddha ist insgesamt 71 m hoch und an den Schultern 28 m breit.

27.Leshan-Buddha

Allein sein Kopf ist 15 m hoch und 10 m breit. Die Nase ist 5,6 m lang und die Ohren erreichen eine stolze Länge von 7 m. Mehr als 100 Leute könnten auf seinen über 8m langen Fußrücken sitzen – allein auf einem seiner Zehennägel würde ich problemlos Platz finden.

 Nach dem Mittagessen, das mich in sämtliche Geschmackvarianten des Tofu eingeführt hat, machen wir uns zu Fuß auf zur Statue. Diese Tour bringt uns mit über 300 Stufen auf Augenhöhe mit dem Buddha und die vielen Stufen müssen im Anschluss natürlich wieder abgestiegen werden, um zu den Füßen des „freundlichen Herren“ zu gelangen. Selbstverständlich haben wir uns alle immer den sportlichen Aspekt dieses Marsches vor Augen gehalten.

28.Leshan-Buddha

Der Buddha ist umgeben von einer Parkanlage mit einem weiteren Tempel und steht seit 1982 ebenfalls auf der Liste der Denkmäler Chinas. 1996 wurde er sogar zum UNESCO-Welterbe erklärt.

29.Tempel Leshan-Buddha

 Nach dieser Tour geht es im Bus zurück zum Hotel wo wir mit einem weiteren Abendessen begrüßt werden. Nach dem ersten Besuch eines chinesischen Einkaufzentrums sitzen wir, wie schon am Abend zuvor, auf „der Treppe“, um dann, vor dem Schlafen gehen, noch die Koffer für den nächsten Tag zu packen.

Teilen Sie diesen Beitrag

Kommentare

Lade Facebook Kommentare ...