Melli goes to China – Anreise & Konfektionsstätte Organic Silk

Melli goes to China – Anreise & Konfektionsstätte Organic Silk

Freitag, 09.05.2014

Freitagmorgen – 7.30 Uhr – vor unserer Firma treffen sich 32 aufgeregte Menschen die ein gemeinsames Ziel haben – Chengdu. Diese Stadt in der chinesischen Provinz Sichuan ist in Deutschland, wenn überhaupt, meist nur für eines bekannt – die dort ansässige Pandastation.

Chengdu und die Region haben allerdings noch vieles mehr zu bieten. So ist die Stadt mit ihren 14 Mio. Einwohnern, davon ca. 7 Mio. in den neun klassischen Stadtbezirken, eines der Wirtschaftszentren Westchinas und zudem laut Daily China eine der lebenswertesten Städte Chinas. Was aber für uns viel wichtiger ist: Chengdu ist der Ausgangspunkt unserer einwöchigen Chinareise, bei der wir alles über die Produktion unserer Organic Silk Nachtwäsche Linie erfahren und natürlich auch das eine oder andere Highlight der Region besuchen werden.

Wir – das sind 22 Mitarbeiter der Gerhard Rösch GmbH, 4 Gewinner einer von unserem Unternehmen verlosten Reise in München und Düsseldorf, 4 Schweizer Damen, die durch den persönlichen Kontakt zur Geschäftsleitung neugierig auf unser Produktionsstätte geworden sind und 2 Journalisten der lokalen Presse. Die Gruppe ist dabei so bunt gemischt wie sie es nur sein kann. Von 19 bis 68 Jahren, vom Geschäftsführer bis hin zum Auszubildenden, von der in Deutschland lebenden Chinesin bis zum schwäbischen Urgestein ist alles dabei – diese Kombi verspricht spannend zu werden. Was wir gemeinsam haben ist die Neugierde und die Lust sich auf diese Reise und das Experiment einer Gruppen-Tour einzulassen.

Nach der Fahrt nach Frankfurt steigen wir um 14.00 Uhr gemeinsam in den Flieger, der uns innerhalb der nächsten knapp 10 Stunden direkt nach China bringt.

Gruppenbild Chinareise Gerhard Rösch GmbH

Samstag, 10.05.2014

Flughafen Chengdu Nach einem doch unruhigen Flug mit wenig Schlaf aber ersten Eindrücken der chinesischen Kultur, erwarten uns um 6.00 Uhr morgens Chengdu und die Mitarbeiter unseres Lieferanten Otex, die sicherlich schon genauso gespannt auf die kommende Woche sind wie wir. Viele von uns sind das erste Mal in Asien und sind daher zunächst einmal damit beschäftigt, sich in diese neue Welt hineinzufühlen.

Nach dem Einchecken im Hotel und dem für viele von uns ersten, typisch chinesischen Essen, besuchen wir gleich zu Beginn der Reise die Konfektionsstätte der „Organic Silk“ Nachtwäsche von Rösch CreativeCulture und Féraud Paris.

2.Konfektion ChengduDer Betrieb mitten in Chengdu erwartet uns in einem kleineren Gewerbegebiet und führt uns zunächst in eine kleine Oase voll Pflanzen, auf der hübsch angelegten Veranda, auf der sich nicht nur die beiden Kätzchen des Unternehmens wohlzufühlen scheinen. Doch dies ist nur das erste Anzeichen, dass es sich bei diesem Betrieb nicht nur äußerlich um eine kleine Oase in der chinesischen Wirtschaft handelt. Ich würde sagen, dies ist der Beginn einer Reise in eine Welt – die so anderes ist, als sie die meisten Europäer mit chinesischen Arbeitsbedingungen in Verbindung bringen.

Wir werden von Michael dem Geschäftsführer auf das herzlichste empfangen und er zeigt uns voller Stolz seinen Betrieb. Jede Frage unsererseits wird beantwortet, jede Tür geöffnet und jeder nur mögliche Versuch unternommen uns sein tiefes Verständnis von guten Arbeitsbedingungen nahe zu bringen. Unsere Journalisten dürfen dank der Offenheit von Michael und seinen Mitarbeitern, sogar einen kleinen Blick in die Wohnräume der Mitarbeiter werfen. Transparenz wird hier definitiv groß geschrieben! Bei Otex werden seit 1996 Textilien hergestellt und vertrieben – in der Hauptsache Kleidungsstücke aus organischer Seide. Im Zentrum der gesamten Unternehmensphilosophie stehen dabei schon immer Nachhaltigkeit und eine umweltfreundliche Produktion. Inzwischen arbeiten in diesem Betrieb bei einem Jahresumsatz von 4 Mio. US$ rund 100 Mitarbeiter.

3.Konfektion Chengdu

 

Doch was macht diesen Betrieb eigentlich so besonders?

Sind es die weit über dem Durchschnitt liegenden Löhne, die an jeden Einzelnen der Mitarbeiter bezahlt werden?

Sind es die, in Abstimmung mit dem Betriebsrat, fest geregelten Arbeitszeiten und die Bezahlung aller Überstunden?

Sind es die Sozialleistungen, wie die durch das Unternehmen bezuschussten Wohnmöglichkeiten oder das Krankengeld, das bis zu einem Jahr bezahlt wird?

Oder sind es die Mitarbeiter, die voll Präzision jedes unserer Kleidungsstücke von Hand produzieren?

Ich kann mich nicht wirklich entscheiden, aber ich bin davon begeistert, dass unsere Produkte mit soviel Liebe zum Detail hergestellt werden. 5.Konfektion ChengduDa ist vielleicht der nette junge Herr am Zuschnitt zu erwähnen, der all die Teile von Hand zuschneidet, oder die Dame die sogar den Karton noch abwischt, bevor die Teile in Seidenpapier umwickelt, für unsere Kunden verpackt werden. Natürlich stecken noch viele andere Menschen hinter diesem Betrieb – sie alle aufzuzählen ist hier leider nicht möglich. 7.Konfektion ChengduTrotzdem haben glaube ich, auch diese Menschen alle etwas gemeinsam – sie sind stolz darauf in diesem Betrieb zu arbeiten und sie geben dies, durch ihre hervorragende Arbeitsleistung an Michael und sein Team zurück.

Voll erster Eindrücke machen wir uns am Abend auf den Weg zurück und genießen in einem kleinen Restaurant in der Nähe eines kleinen Sees weitere chinesische Spezialitäten. Danach fallen die meisten von uns erschöpft aber selig in ihre Betten. Ein langer Tag geht zu Ende und alle sind gespannt was der Nächste bringen wird.

 

P1020772

Teilen Sie diesen Beitrag

Kommentare

Lade Facebook Kommentare ...